„Insulin zum Leben“ und Insulin For Life /Australien präsentierten sich anlässlich des 65. Jahrestreffens der American Diabetes Association vom 10. bis 14. Juni 2005 in San Diego / Kalifornien an einem gemeinsamen Stand.

Hier fanden viele Gespräche statt mit Menschen, die wissen wollten, wie das Projekt arbeitet, um es zu unterstützen. Es fanden aber auch Gespräche statt mit Ärzten und Diabetesberaterinnen aus Schwellenländern, die Hilfe für ihre an Diabetes erkrankten, armen Patienten suchen oder die bereits Hilfe erhalten und sich bedanken wollten.

Persönliche Begegnungen

So lernte ich beispielsweise die Ärztin aus Bolivien kennen, Dr. Elizabeth Duarte de Muñoz, und ihre Diabetesberaterin Miriam Castrati Nostas, die schon viele Jahre von Australien und nun auch aus Deutschland Hilfspakete erhalten.

Es war eine sehr herzliche Begegnung. Sie erzählten mir, dass in den Hilfspaketen oft Dinge seien, die an Zauberei erinnerten. Mit einer einzelnen mitgeschickten Glukagonspritze konnte Miriam einen jungen Diabetiker, der auf der Straße durch eine Unterzuckerung bewusstlos geworden war, „zurückholen“ und einen für die Eltern nicht bezahlbaren Krankenhausaufenthalt vermeiden – für die Menschen dort ein Wunder. Dr. Kaushik Ramaiya aus Tansania erzählte mir, dass durch unsere Hilfe eine Art Aufbauhilfe in Afrika geleistet werde und er hoffe auf eine kontinuierliche Fortsetzung für eine bessere Zukunft.

Zurück