Aktuelles

Aufruf an Geldspender

Wir bedanken uns für zahlreiche Geldspenden!

Wir können leider keine Spendenbescheinigung ausstellen und uns nicht bedanken, wenn im Verwendungszweck der Überweisung vergessen wird, die komplette Anschrift anzugeben.
Sie können Ihre Anschrift auch gerne nachreichen: zur Kontaktseite

Mitte Juni wurde auch in Gambia der Insulinvorrat knapp.

Mitte Juni wurde auch in Gambia der Insulinvorrat knapp. Ein Paket wurde mit UPS verschickt. Aber es blieb 2 Monate in der Warteschleife bei UPS liegen, weil keine passenden Flüge nach Gambia gingen. Die Not in Gambia war inzwischen am Limit.

Von Mitte März bis Anfang Juni ging Corona bedingt gar nichts ...

Von Mitte März bis Anfang Juni ging Corona bedingt gar nichts, d.h. keinerlei Pakete konnten wie üblich mit DHL verschickt werden. DHL hatte eine Länderliste, auf der unsere Partner-Länder (Gambia, Ruanda, Uganda, Bolivien, Peru) alle einen roten Punkt hatten. Es gab also eine Sperre „wegen ungesicherter Ableitung“.

Es gibt gute Nachrichten

17 von 21 Päckchen sind rund um Ostern angekommen, abgeschickt im Januar und Februar 2020. Die Freude und Erleichterung ist groß und die frisch eingerichtete WhatsApp-Gruppe hat sich bewährt. Die Nachricht war schnell verbreitet und die Verteilung an die Patienten war durch kurze Wege effektiv: Fitte Diabetiker wurden zu Insulin-Kurieren. „Bis Ende Mai seien die Diabetiker nun versorgt.“

Projektreise nach Bolivien und Peru im Mai 2019

Wer:
Heidi Schmidt-Schmiedebach, Projektleiterin IZL
Jutta Bürger-Büsing, Präsidentin des BdKJ

Stationen:
Bolivien: Santa Cruz (400m ü.M.) – Cochabamba (2200) – La Paz (3600) – Peru: Cusco (3400) – Curahuasi (2600)

Zweck der Reise:
Besuch der drei Partnerorganisationen in Bolivien und Peru, an die IZL Monat für Monat Hilfspakete schickt

„Diese Frau ist der Hammer“

Regierungspräsidentin ehrt Heidrun Schmidt-Schmiedebach mit Bundesverdienstkreuz

Quelle: Badisches Tagblatt

Rastatt (fuv) – Heidrun Schmidt-Schmiedebach ist Trägerin des Verdienstkreuzes am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Damit würdigt der Bundespräsident das jahrzehntelange ehrenamtliche Engagement Schmidt-Schmiedebachs für an Diabetes erkrankte Menschen. In Rahmen einer sehr persönlichen Feier überbrachte Regierungspräsidentin Sylvia Felder die Auszeichnung.

Zweiter Preis der Firma Wörwag für „Insulin zum Leben“

Die Firma Wörwag Pharma GmbH ist Initiator der Aufklärungsinitiative „Hören Sie auf Ihre Füße“. Im Rahmen einer bundesweit durchgeführten Praxis-Spenden-Aktion durften sich die drei Gewinner-Praxen IHR Förderprojekt aussuchen, dem ihre Spende zugute kommen sollte. „Insulin zum Leben“ wurde vom Zweitplatzierten ausgewählt und erhielt am 4. Mai 2016 von Wörwag 2000 Euro. DANKE!

Erfolgreiches Sammeln

2003 fingen wir ganz klein an, aber „Insulin zum Leben“ entwickelte sich rasant. Die Zahlen in der Tabelle zeigen eine magische Entwicklung.

Thomas-Fuchsberger-Preis

Am 2. November 2011 durfte Heidrun Schmidt-Schmiedebach aus den Händen von Joachim „Blacky“ Fuchsberger den erstmals von diabetes.de vergebenen und mit 5 Tausend Euro dotierten Thomas-Fuchsberger-Preis entgegen nehmen für ihr Engagement für „Insulin zum Leben“.

Sie sagt: „Die Freude darüber möchte ich gerne mit allen Spendern von Geld, Insulin und Hilfsmitteln teilen.“

Harold Rifkin Award für Diabetes for Life

Im Jahr 2005: Auszeichnung der Organisation „Insulin For Life“ – und damit auch „Insulin zum Leben“ – mit dem Harold Rifkin Award for Distinguished International Service in the Cause of Diabetes. Der Preis ist nach Dr. Harold Rifkin benannt, einem früheren Präsidenten der Amerikanischen Diabetesgesellschaft. Er wird vergeben für hervorragende internationale Dienste in Sachen Diabetes.

Treffen in San Diego / Kalifornien

„Insulin zum Leben“ und Insulin For Life /Australien präsentierten sich anlässlich des 65. Jahrestreffens der American Diabetes Association vom 10. bis 14. Juni 2005 in San Diego / Kalifornien an einem gemeinsamen Stand.

Schnelle Hilfe für Tsunami-Opfer

Am 26. Dezember 2004 haben die Nachrichten und Bilder von der Flutkatastrophe in Südostasien bei den Menschen auf der ganzen Welt lähmendes Entsetzen ausgelöst. Bereits am 27.12.04 hat Ron Raab, der Präsident von Insulin For Life in Melbourne/Australien, im Krisengebiet Hilfe angeboten.